Home

05.09.17 WSC I: schwach gespielt, gut gespielt, Erfolg bleibt aus

Am vergangenen Sonntag fand das zweite Meisterschaftsspiel der 1. Mannschaft statt. Dass Sonntagsspiele nicht zum favorisierten Lieblingsspieltag gehören, ist in Weggis wohl bekannt. So startete die Mannschaft auch entsprechend schwach in die Partie. Ob in Gedanken bereit beim Cupmatch vom kommenden Dienstag, oder noch im zu langen Ausgang vom Vorabend, ist für den „Schreiberling“ leider nicht ganz ersichtlich. Kaum hatte der Schiedsrichter die Partie angepfiffen und die Stadionuhr die ersten 12 Zeigerumdrehungen geschafft, lag man bereits mit 0:2 im Hintertreffen. So langsam erwachte die Mannschaft aus dem Sonntagsschlaf, richtig wach wurde man aber nicht. Immerhin schaffte man es aber, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Da die bekannte Krankheit „Chancenauswertung“ aber auch an diesem Sonntag allgegenwärtig war, ging es mit den 2 Toren Rückstand in die Pause.

Nach dem Pausentee dann ein Traumstart für den WSC. Bei der ersten Offensivaktion wurde der eingewechselte Nicolas Eyer im Strafraum gefoult und der ebenfalls zur Pause gekommene Ibro Jakupovic verwandelte den Strafstoss souverän. In der Folge flachte die Partie erneut ab. Da Menzingen das Score sogar noch um einen Treffer erhöhte, musste sich das Fanionteam mit einer unnötigen aber nicht unverdienten 1:3 Niederlage abfinden.
Nur 2 Tage später stand das Cup-Highlight gegen den 2. Ligisten FC Sempach auf dem Programm. Vor dem Spiel wurde der ewige Goali Pascal Schantl und der langjährige Goalitrainer Toni Haas in einem würdigen Rahmen verabschiedet. Wie bereits am Sonntag pilgerten wieder zahlreiche WSC Fans in die Thermoplan Arena und sorgten im Clubhaus für Hochbetrieb.

Die erste Aktion der Partie gehörte den Gästen aus Sempach, welche nach 3 Minuten eine Chance neben das Tor setzten. Ansonsten war die Startphase sehr ausgeglichen, ohne dass ein Team besondere Akzente setzen konnte. In der 14. Minute dann wie aus dem Nichts die Gästeführung für Sempach. Wer nun dachte, dass dies ein langweiliges Cupspiel werden würde, sah sich getäuscht. Die 2 Ligen Unterschied waren zu keiner Zeit spürbar und die nächsten zwei Chancen gehörten dem Heimteam. Zuerst konnte nach 19 Minuten Captain Benjamin Arbia nach einem Querpass von Mauro Mathis nicht reüssieren, 10 Minuten später war es Yves Zurmühle, welcher von Benjamin Arbia lanciert den Ball neben das Tor schoss. 2 Minuten später brauchte es dann eine Glanztat von Torhüter Jan Bühler, welcher gleich gegen 2 Sempacher mit einer tollen Parade klären konnte. Wenig später stand erneut Jan Bühler im Mittelpunkt, welcher einen Ball nach einem Weitschuss aus der hohen Torecke kratzte. Nach 42 Minuten durften dann aber die Weggiser jubeln. Nach einem schön vorgetragenen Angriff, versenkte Benjamin Arbia das Leder herrlich in den Maschen. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die verdiente Pause.

Nach der Pause dann Weggis das bessere Team. In der 50. Minute setzte Mauro Mathis mit einem Abschluss den Ball neben das Gehäuse. Nur eine Minute später, vom starken Benjamin Arbia lanciert, knallte sein Abschluss an die Latte. In der 58 Minute tauchte Routinier Yves Zurmühle dann alleine vor dem gegnerischen Tor auf, scheiterte aber am Torwart. Einige Minuten später war es dann der eingewechselte Nicolas Eyer, welcher kurz nach seiner Einwechslung von Silvan Baur in Szene gesetzt wurde, bei seinem Abschluss aber auch im gegnerischen Torwart seinen Meister fand. Die Gäste aus Sempach hätten sich zu diesem Zeitpunkt nicht wundern müssen, wären sie mit 1-2 Toren in Rückstand gelegen. Nach 65 Minuten dann das erste Lebenszeichen von Sempach. Erneut brauchte es einen Riesenreflex von Jan Bühler, um den ausgeglichenen Spielstand aufrecht zu halten. In der 70. Minute blieb den WSC-Fans erneut der Torjubel im Halse stecken. Zuerst scheiterte Nicolas Eyer am Sempacher Schlussmann und auch Ramon Arbia sah seinen Nachschuss mirakulös abgewehrt. Im Gegenzug zeigte der 2. Ligist dann, wie man es besser macht. Nach eine schnell vorgeführten Konter durften die Sempacher die etwas glückliche Führung bejubeln. Die Weggiser stemmten sich vehement gegen die drohende Niederlage. Doch sowohl Yves Zurmühle, wie auch Lukas Mikulicius mit einem Kopfball, vergaben beste Chancen.

Somit ist das Cupabenteuer des WSC bereits in der zweiten Runde wieder beendet. Trotzdem darf man auf die Leistung stolz sein, hat man doch einem 2. Ligisten mehr als nur Paroli geboten und wohl eines der besten Spiele der vergangen Jahre gezeigt. Diese Leistung gilt es nun in die Meisterschat mitzunehmen. Bereits am kommenden Samstag 9. September trifft der WSC um 18:00 auswärts auf den FC Meggen. Die Mannschaft freut sich auf erneut tolle Fan-Unterstützung im Seederby.

Weggiser SC – SC Menzingen 1-3 (0-2)
Thermoplan Arena, 164 Zuschauer
Tore: 0-1 SC Menzingen 5‘, 0-2 SC Menzingen 12‘, 1-2 Ibro Jakupovic 47‘, 1-3 SC Menzingen 69‘
Schiedsrichter: Nagargi Santhakumar, Ebikon
Bemerkungen: gelb SC Menzingen 47‘, 56‘, 91‘, gelb Nicolas Eyer 60‘
für Weggis spielten: Jan Bühler, Pedro Rego (Noris Usiomoifo 46‘), André Greter, Reto Gügler, Sandro Buser (Flavio Duschan 46‘), Arbnor Shala (Lukas Mikulicius 40‘), Yves Zurmühle (Ibro Jakupovic 46‘), Silvan Baur, Patrick Hegglin, Benjamin Arbia (Nicolas Eyer 46‘), Ramon Arbia (Mauro Mathis 65‘)
Weggiser SC – FC Sempach 1-2 (1-1)

Themoplan Arena, 154 Zuschauer
Tore: 0-1 SC FC Sempach 14‘, 1-1 Benjamin Arbia 42‘, 1-2 FC Sempach 70‘
Schiedsrichter: Pascal Gärtner, Ballwil
Bemerkungen: gelb FC Sempach 7‘, gelb Reto Gügler 67‘, gelb Mauro Mathis 74‘
für Weggis spielten: Jan Bühler, Patrick Hegglin, André Greter, Reto Gügler (Lukas Mikulicius 86‘), Sandro Buser, Silvan Baur, Ibro Jakupovic (Nicolas Eyer 61‘), Yves Zurmühle, Mauro Mathis, Ramon Arbia, Benjamin Arbia (Flavio Duschan 76‘)
Get more Joomla!® Templates and Joomla!® Forms From Crosstec